Erfolg durch mentale Stärke

Mentale Stärke durch Konzentration braucht jeder Tennisspieler, der besser spielen will. Doch jeder kennt auch das Problem: es gibt einen eindeutigen Leistungsunterschied zwischen Training und Spiel. Das liegt an unseren Gefühlen. Im Match ergeben sich viel stärkere negative Emotionen als im Training. Es geht schließlich um Sieg oder Niederlage. Negative Gefühle durch vergebene Punkte beeinträchtigen die Konzentration und damit auch die Leistung - oder wie es Björn Borg einmal formulierte: Mit Wut im Bauch läuft nichts. Diese Negativspirale lässt sich mit Hilfe von gezieltem Training durchbrechen. Im Erlernen von Konzentration liegt der Schlüssel zur persönlichen Bestleistung, d.h. ein ganzes Match lang konzentriert zu spielen. Gewinnen Sie die Fähigkeit einer anhaltenden Konzentration im Match, weil Sie „Ballkontakt für Ballkontakt“ und „Punkt für Punkt“  konzentriert agieren – und so ihre Spiele gewinnen.

Sportpsychologen sind keine Tennistrainer und Tennistrainer keine Psychologen. Bis jetzt!

Bis her waren „Mentaltraining“ und professionelles, technisches Tennistraining zwei völlig unterschiedliche Disziplinen. In der Mentalen Tennis Akademie Stefan Burchard werden erstmals in Deutschland Tennis und Mentale Stärke miteinander verknüpft.

Kern der Übungen ist das Erlernen einer hohen und lang anhaltende Konzentration als Schlüssel zum besten Tennis. Es geht darum, die eigene innere Kraft zu befreien und Gefühle gezielt zu steuern, so dass sich Angst in Kraft verwandelt. Die mentalen Bausteine sind „Konzentrieren“, „Entspannen“, „Akzeptieren“ und „Planen“.  Das Buch „Spiel dein bestes Tennis“ ist die perfekte Ergänzung für Tennisspieler zum normalen Training.

„Mentale Stärke ist trainierbar – praktisch und auf dem Tennisplatz“!